Das zukünftige Jungeninternatsgebäude

Liebe Freunde,

seit meinem letzten, sehr persönlichen Schreiben an Euch sind bereits wieder einige Wochen vergangen. Gerade bereiten wir hier in Deutschland einen neuen Fördermittelantrag vor, mit dem wir um staatliche Unterstützung beim Bau der Fachkabinette bitten möchten. Auch in Tansania wird fleißig an der Erweiterung des Schulcampus gearbeitet.

Ende Oktober werde ich mit einer Gruppe von fünf Mitstreitern unser Projektgebiet besuchen. Wir freuen uns auf die Einweihung des Jungeninternates, dessen Bau bereits vollendet wurde.

Derzeit wird das Sanitärgebäude errichtet. Aufgrund der schwierigen Bodenverhältnisse – sehr steiniger Untergrund – gehen die Gründungsarbeiten etwas langsamer voran als gewohnt. Wir bleiben jedoch zuversichtlich, was den Abschluss der Bauarbeiten betrifft. Bis Ende des Jahres sollten die neuen sanitären Anlagen fertig sein.



Das neue Santiärhaus

Kleinere Ergänzungsarbeiten wie eine Regenwasserauffanganlage und die Installation von Solarplatten werden das Internatsgebäude komplettieren. Wir sind in der glücklichen Lage, auch das finanzieren zu können. So werden sich weitere Wassertanks mit Beginn der nächsten Regenzeit mit dem so wichtigen Wasser füllen.

Des Weiteren kann ich Euch mitteilen, dass auch das neue zukünftige Wohnhaus für die Lehrer im Entstehen ist. Dank der Unterstützung unseres amerikanischen Partnervereins wird dieses Gebäude parallel errichtet, so dass sich mit Beginn des neuen Jahres auch die Wohnbedinungen für unsere Lehrer verbessern werden.

Ihr seht, es geht zügig voran, der Schulcampus wächst. An dieser Stelle möchte ich nochmals ein großes Dankeschön aussprechen für all Eure Hilfe. Denn nur so war dieses unglaubliche Tempo, was auch unsere afrikanischen Freunde in Erstaunen versetzt, zu halten. Wir haben in sehr kurzer Zeit bereits die Grundvoraussetzungen für einen funktionierenden Schulcampus geschaffen. Hieran haben auch Rose und Wilson Lengima einen besonderen Anteil. Sie leisten wirklich Erstaunliches was den schulischen Alltag und die Organisation und Überwachung des Baugeschehens betrifft. Dank moderner Kommunikationsmittel werden wir kontinuierlich über den Entwicklungsstand der Schule informiert. Auch bezüglich der Rechenschaftslegung sind sie in jeder Hinsicht sehr zuverlässig. Wir haben die richtigen Partner vor Ort. Und nur aufgrund dieser vertrauensvollen Zusammenarbeit kann so etwas Großes entstehen. Darauf sind wir alle sehr stolz!

Derzeit unterrichten insgesamt sieben Lehrer die Schüler in drei Klassenstufen in den Fächern Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Geschichte, Gesellschaftskunde, Geografie, Swahili und Englisch. Die Gesamtorganisation des Unterrichtes liegt in den Händen von Rose Lengima, die gleichzeitig auch als Lehrerin arbeitet.

Da diese Schule als Internatsschule fungiert, bleibt auch Zeit für gemeinsame Aktivitäten nach dem Unterricht. Die Kinder beteiligen sich an der Bearbeitung des Gemüsegartens und an der Pflege des Hühnerstalles. Die Mädchen vervollkommnen ihre Kenntnisse im Nähen und insbesondere die Wochenenden werden für sportliche Aktivitäten genutzt.

Ein wunderbares Beispiel für das Hinaustragen von Bildungsangeboten in die Region ist eine Kampagne, die sich gegen Zwangsverheiratung und frühe Schwangerschaft richtet. Rose berichtete mir, dass diese Kampagne sogar von dem gewählten Rat der Dorfältesten unterstützt wurde. Schüler unserer Schule widmeten sich diesem Thema mit Liedern, die sie an einer Grundschule vortrugen. Auch Eltern haben an der Veranstaltung teilgenommen. Erste Schritte um nicht nur die Schüler sondern auch die Menschen im weiteren Umfeld für diese und weitere brisante Themen zu sensibilisieren.

Ich bin immer wieder beeindruckt von den vielen eigenen Initiativen unserer Lehrer und Schüler, den Schulcampus mit Leben zu füllen. Lasst uns ihnen dabei helfen – pamoja, das heißt gemeinsam!

Liebe Grüße

Matthias

Den kompletten Text mit weiteren Bildern können Sie hier auch als PDF herunterladen. Viele neue Eindrücke und Informationen folgen nach der Rückkehr unserer Vereinsmitglieder aus Tansania.


Steinpatenschaft

Steinpate werden!

Wir errichten in Tansania ein Schulgebäude. Helfen Sie und ...

>>> mehr darüber

Konzept

Unser Hilfskonzept

Wir sind davon überzeugt, dass Hilfe nur funktioniert, wenn man gleichberechtigt ...

>>> mehr darüber

Rettungsring

Helfen Sie uns helfen

Sie  können uns auf ganz unterschiedliche Art unterstützen, zum Beispiel indem Sie ...

>>> mehr darüber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen